Kleintierpraxis
Dr. med. vet. Thomas Schuster

HUNDE UND KATZEN

Impfung und Entwurmung: Wichtige Vorbeugemassnahmen

Über den Kontakt mit Artgenossen oder deren Ausscheidungen, manchmal auch durch den Kontakt mit Erde oder stehendem Gewässer können sich Hunde und Katzen mit Parasiten, Bakterien, Viren und Pilzen anstecken. Einen Teil dieser Erkrankungen können Tiere auch auf den Menschen übertragen (Zoonosen). Umgekehrt können wir Menschen unbemerkt Erreger über Kleidung, Schuhe oder Hände in die Wohnungen einschleppen, sodass für Haustiere eine Infektionsgefahr besteht.

Regelmäßige Entwurmung und Impfung sollten daher als eine sehr sinnvolle Maßnahme zur Gesund-erhaltung von Tier und Mensch ganz selbstverständlich sein.

„Freigänger“, also alle Hunde und jene Katzen, die ins Freie kommen, sollten viermal pro Jahr entwurmt und mindestens einmal pro Jahr tierärztlich untersucht werden. Dabei kann dann über die notwendigen Impfungen entschieden werden.

Reine „Wohnungstiger“ sollten zumindest einmal pro Jahr zur Routineuntersuchung. Je nach Lebens-situation (Kinder im selben Haushalt, Kontaktpersonen mit geschwächter Abwehrlage, Alter der Katze, Hunde im Haushalt) wird dabei auch eine Entwurmung und Impfung durchgeführt.